柏林佛光山

31.03.2023

Wie man sich in der Welt bewegt

Geng Dingxiang (ca. 1524-1597, Ming-Dynastie)

Wirst du von irdischen Empfindungen übermannt, so sei imstande ruhig zu bleiben.
Wirst du von irdischen Empfindungen niedergedrückt, so sei imstande es auszuhalten.
Wirst du von irdischen Empfindungen bedrängt, so sei imstande sie vorbeiziehen zu lassen.
Wirst du von irdischen Empfindungen verweichlicht, so sei imstande sie zu ignorieren.
Wirst du von irdischen Empfindungen irritiert, so sei imstande gelassen zu bleiben.
Wirst du von irdischen Empfindungen gefesselt, so sei imstande diese zu zerreißen.
Wirst du von irdischen Empfindungen übermütig, so sei imstande, sie herunterzufahren.
Wirst du von irdischen Empfindungen verführt, so sei imstande, sie zu bezwingen.
Werden deine irdischen Empfindungen unerträglich, so sei imstande sie zu ertragen.
Werden deine irdischen Empfindungen nicht hinnehmbar, so sei imstande sie hinzunehmen.

── aus Sishu Yu

Schweigen

Liang Shih-chiu (1903-1987)

Die auf dem rechten Wege sind, haben schon lange aufgehört, Sorgen im Herzen zu tragen und genießen vielmehr die Welt des Schweigens. Dieses Schweigen bedeutet nicht das Herunterschlucken von Worten, die auf der Zunge liegen, sondern dass es einfach nichts zu sagen gibt. So heißt es: „Der Wissende spricht nichts, der Sprechende weiß nichts.“ Als Buddha auf der Versammlung auf dem Geierberg eine Blume in die Höhe hielt, wurde die Menge sofort still, nur Mahākaśyapa lächelte. Ein Lächeln sagt mehr als tausend Worte.

── aus Yashe Xiaopin Xuji

31.03.2023