柏林佛光山

27.04.2021

Über das Leben der jungen Menschen (Auszug)

Tang Junyi (1909-1978)

Liebe jungen Freunde,

habt ihr jemals die reine Natur erlebt und darüber hinaus versucht, den Staub auf eurem eigenen Herzen fortzuwischen?

Habt ihr jemals Druck standgehalten, einer Autorität getrotzt, Stolpersteine weggeräumt, und darüber hinaus eure eigene Kraft wirklich aufgebracht, um Wurzeln in den Boden unserer Kulturgeschichte zu schlagen und seine Nährstoffe und verborgenen Quellen auszuschöpfen?

Habt ihr jemals tiefer darüber nachgedacht, was in der menschlichen Gesellschaft höchste Gerechtigkeit ist? Und habt ihr auch versucht, sie umzusetzen, komme was wolle?

Habt ihr jemals in Lehrern und Freunden oder auch in Vorbildern und Vorfahren der Vergangenheit Ansporn gesucht, auf dass sie eure Herzen öffnen, euren Ehrgeiz fördern, und ihr noch strahlender in die Zukunft schaut?

Alles hängt von eurem eigenen Fleiß ab und nicht von der natürlichen Tugendhaftigkeit der Jugend. Ihr müsst wissen, dass die Tugendhaftigkeit der Jugend kommt und genauso wieder schwindet.

„Ihr jungen Leute mit den schönen Gesichtern, jetzt stellt ihr mich vielleicht noch in den Schatten, aber kommt ihr in mein Alter, so werde ich euch nicht mehr das Feld räumen.“

Vielleicht wirst du im fortgeschrittenen Alter ja auch zu einem jener verkommenen Alten, die du früher verachtetest.

„Die Menschen der Qin-Dynastie waren allzu beschäftigt damit sich selbst zu bemitleiden, dafür wurde sie von der nachfolgenden Generation bemitleidet. Wenn die nachfolgende Generation nur sie bemitleidet, ohne daraus zu lernen, so wird auch sie von den Menschen, die nach ihnen kommen, bemitleidet werden.“

Die größte Tragödie in der Welt ist der „Blick der nachfolgenden Generation auf heute, der identisch ist mit dem der heutigen auf die frühere Generation.“

── aus Qingnian Yu Xuewen

27.04.2021