柏林佛光山

24.08.2021

Ein Gedicht für meinen Vater
Mao Zedong (1893-1976)

Dein Sohn ist entschlossen, unsere Heimatstadt zu verlassen.
Lerne ich nicht, es zu Ruhm zu bringen, so schwöre ich, nicht zurückzukehren.
Warum müssen die eigenen Knochen im Heimatort begraben werden?
Gibt es im Leben doch keinen Ort, an dem die Berge nicht grün sind.

── aus Mao Zedong Shiciji

Meine inneren Gefühle zum Ausdruck bringen
Mao Zedong (1893-1976)

Als wir für uns treu um das Vaterland sorgten,
fürchteten wir da jemals, den Kopf zu verlieren?
Heute ist unser Land unter dem Himmel rot,
aber wer kann es bewahren?

Auch wenn unser Werk unvollendet ist,
die Körper müde,
die Haare ergraut;
Du und ich, unsere Generation,
wie sollten wir es hinnehmen, dass unsere Visionen
ins Meer gespült werden?

── aus Mao Zedong Shiciji

24.08.2021