柏林佛光山

20.03.2021

Der vierjährige Alte
Ehrwürdiger Meister Hsing Yun (1927- , Fo Guang Shan)

Eines Tages traf ein junger Mann auf einen alten Herren. Da fragte er ihn unbesonnen: „Dürfte ich Ihr ehrwürdiges Alter erfahren?“ Der Alte entgegnete ihm daraufhin: „Ich bin vier Jahre alt.“ In Wahrheit war der Alte bereits in seinen Achtzigern, aber erst vor vier Jahren hatte er dem Buddhismus für sich entdeckt und sich auf Suche nach der wahren Essenz des Lebens begeben.
Wenn du anstrebst, ein langes Leben zu leben, so solltest du möglichst sorgfältig darüber nachdenken, wonach wir eigentlich im Leben suchen.

Im Sūtrālamkāra-Sāstra heißt es: „Es ist äußerst selten, als Mensch geboren zu werden, und dann ist es auch noch selten, dass man das richtige Vertrauen entwickelt. Während es selten ist, dass Reichtum zufrieden stimmt, ist es noch seltener, dass man aufgrund seiner Verdienste ein positives Ergebnis erzielt.“

Hört man am Morgen vom Dao, so kann man ohne Bedenken am Abend das Zeitliche segnen.
Der vierjährige Alte ist nicht beklagenswert – hingegen aber ist es beklagenswert, wie wir im Traum nur Träume spinnen und Falsches für wahr nehmen. So wie Zhuang Zhou träumte, er sei ein Schmetterling und dabei sich, Zhuang Zhou, gänzlich vergaß – was für ein verworrenes Leben.

── Aus Xingyun Shuo Yu

20.03.2021