柏林佛光山

19.04.2021

Ermahnender Brief an den Sohn

Zhuge Liang (191-234, Zeit der Drei Streitenden Reiche)

Als ein Edelmann übe man sich in Gelassenheit und kultiviere seine Tugend durch Genügsamkeit.

Ohne innere Gefasstheit wirst du dir nicht klar über deinen Willen.
Ohne innere Ruhe erreichst du nicht das ferne Ziel.

Beim Lernen sei auf eine Sache konzentriert, durch das Lernen erlangst du neue Fähigkeiten.
Ohne das Lernen erlangst du keine Fähigkeit, ohne innere Ruhe kann das Lernen nicht gelingen.

Gibst du dich der Faulheit hin, kannst du den Geist nicht rege halten.
Mit Impulsivität und Waghalsigkeit kann sich der wahre Charakter nicht formen.

Die Jahre verfliegen mit der Zeit, die Ideen versiegen mit dem Alter.
Letztendlich verdorrst du und seufzt verzweifelt vor dich hin.

Was nützt dann noch der Wunsch die Zeit zurückzudrehen?

── aus Jiezi Tong Lu

Ein Manifest zum Feldzug (Auszug)

Zhuge Liang (181-234, Zeit der Drei Streitenden Reiche)

Die gewissenhaften Minister kommen innenpolitisch unermüdlich ihren Pflichten nach.
Die loyalen Offiziere bringen außenpolitisch jedes erdenkliche Opfer.

Indem sie sich mit tugendhaften Beamten umgaben und fern von Schurken hielten, prosperierte das westliche Han-Reich.
Als sie sich aber mit Schurken umgaben und fern von tugendhaften Beamten hielten, zerfiel das östliche Han-Reich.

── aus Zizhi Tongjian

19.04.2021