柏林佛光山

18.08.2021

Aufgezeichnete Aussprüche von Meister Zibo
Zibo Zhenke (1543-1603, Ming-Dynastie)

Das Wasser im Kessel
kann ohne Feuer nicht erhitzt werden.

Die Samen im Boden
können ohne Frühling nicht sprießen.

Die Torheit im Geiste
kann ohne Studium nicht beseitigt werden.

Ein Lobgesang auf frühe Erkenntnis und Eintritt ins Exil

Schlachtenerfahrene Generäle sind nicht bereit sich zu ergeben,
doch die wüste Leere trennt sie vom Schlachtfeld.

Sommergewitter schmettern zu Boden und rütteln aus dem Traume wach,
also greife nicht nach dem Duft der Pflaumenblüten.

Das Feuerholz der Literatur (Auszug)

Gibt es zu wenig Feuerholz der Literatur,
können sich die Funken der Kontemplation nicht entzünden.

Gibt es zu wenige Funken der Kontemplation,
vermag sich das Feuerholz von Körper und Geist nicht zu entzünden.

Sobald Feuerholz brennt und sich in Asche verwandelt,
zerstreut sie sich ebenso wie Körper und Geist.

Das klare Licht der Wahrheit,
seine Helligkeit ist ohne Unterscheidung von Innerem und Äußerem.

Vom Selbst auf andere übergehend,
breitet sich eine einzelne Leuchte zu hunderttausend Lichtern aus.

Seit hunderttausend Jahren weitergegeben,
ewiglich leuchtend, wie Tageslicht.

Eine ganze Welt, für immer, ohne Nacht,
das sind die Verdienste der Literatur als Feuerholz.

So gibt es die Weisen,
für die in der Literatur der Geist liegt.

Außerhalb des Geistes existieren keine Dharmas,
Literatur ist das Licht des Geistes.

Wenn Licht das Sehvermögen erleuchtet,
wird kein Objekt jemals am Auge haften.

── aus Zibo Zunzhe Quanji

18.08.2021