柏林佛光山

09.08.2021

Maxime
Sun Zuo (ca. 1340-1424, Ming-Dynastie)

Übermäßige Worte bringen die Vertuschung von Lügen mit sich;
übermäßige Gedanken bringen die Anhäufung von Lüsten mit sich.
Tauche ein in Stille, um den Geist zu nähren;
stärke deine Willenskraft, um die Ziele zu fokussieren.
Wann immer die anderen es nicht erkennen, beseitige das Unheilsame;
wo immer du selbst es erkennst, fördere das Heilsame.
Bringe anderen keine Schande, auf dass du dich selber ehrst;
lege keinen Wert auf Materielles, auf dass du dich selbst missachtest.
Beuge dich nicht dem Weltlichen, auf dass du vom Weg der Redlichkeit abweichst;
sei nicht überheblich, auf dass du der Wahrheit verlustig gehst.
Indem du das Unerträgliche erträgst, überragst du das Materielle;
indem du das Intolerierbare tolerierst, übertriffst du die Menschen.
Wenn du dich in höchster Klarheit perfektionierst, wandelst du unter den Weisen;
wenn du dich in reinster Tugend vervollkommnest, gehörst du zu den Besten.

── aus Zhongguo Gudai Zuoyouming

Eine Erörterung der Tugendhaftigkeit
Chen Weifu (1900-2001)

Der elementare Geist von Tugendhaftigkeit ist es, Selbstsucht zu beseitigen und Gerechtigkeit zu bewahren.

Die grundlegende Praxis von Tugendhaftigkeit ist es, ehrfürchtig gegenüber Eltern und respektvoll gegenüber Älteren zu sein.

Die maßgebende Norm von Tugendhaftigkeit ist es, weder die eigenen Wurzeln zu vergessen noch die Dankbarkeit aufzugeben.

Der wahre Ausdruck von Tugendhaftigkeit ist es, mit den Worten aufrichtig und mit den Taten respektvoll zu sein.

── aus Huiyi Yu Chen Lifu Xiansheng De Jiaowang

09.08.2021